The Memory of Labour / Arbeiterbewegungen in globalen Erinnerungsprozessen

Place
Linz
Venue
Jägermayrhof, Römerstraße 98, Linz, Austria
Host/Organizer
International Conference of Labour and Social History (ITH), Vienna
Date
09.09.2010 - 12.09.2010
Deadline
20.08.2010
By
Eva Himmelstoss

Hintergrund und Zielsetzungen:

Den Ausgangspunkt der Tagung bildet die Frage nach der Präsenz von Arbeiterbewegungen im Repertoire der Vergegenwärtigung von Vergangenheit („kollektive Erinnerung“). In der Flut an Debatten und Publikationen, welche der Aufstieg des Konzepts „kollektiver Erinnerung“ in den letzten beiden Jahrzehnten ausgelöst hat, blieb die Rolle der Arbeiterbewegungen weitgehend unkonturiert; zumeist wurde sie gar nicht thematisiert.

In der Konferenz soll untersucht werden, welche Erinnerungsmuster über Arbeiterbewegungen in die „kollektive Erinnerung“ wie und von wem eingespeist wurden und welche Veränderungen diese Erinnerungsprozesse in den vergangenen Jahren erfuhren. Stehen in Europa etwa die sozialen Emanzipationsbestrebungen im Mittelpunkt der Erinnerung, ist es der Beitrag der Arbeiterbewegungen bei der Formierung von Sozialstaaten und bei der Schaffung relativ homogener Gesellschaften in Europa − oder spielen ganz andere kognitive und affektive Denktraditionen eine Rolle?

Auf der einen Seite soll der Blick auf die „Erinnerung“ an Arbeiterbewegungen und soziale Bewegungen in einzelnen Staaten und Regionen und ihren Niederschlag im Inventar „globaler“ Erinnerung gerichtet werden. Auf der anderen Seite wird das Augenmerk auf erinnerungspolitische Strategien gelenkt, die diese Bewegungen selbst entwickelt haben.

Waren Arbeiterbewegungen − im Sinne von Bewegungen, die in größere Zusammenhänge historischer Entwicklung eingebunden waren − prägend für erinnerungspolitische Strategien politischer Bewegungen überhaupt? Wie positionieren sich Arbeiterbewegungen und soziale Bewegungen weltweit in dem Versuch, der Gegenwart durch den Blick auf die Vergangenheit eine Perspektive auf die Zukunft zu verschaffen? Ist diesem erinnerungspolitischen Zusammenhang durch das neue Erinnerungsregime, in dem die Perspektive auf die Zukunft hinter dem Blick auf die Vergangenheit verschwindet, die Grundlage abhanden gekommen?

---

Background and Approaches:

Starting point of the conference cycle is the question about the presence of labour movements in public representations of the past (“collective memory”). This approach is relevant, because the field of politics of history, historiography, communicative and cultural memory has been readjusted during the last decades. The changes in global politics and global memory politics after the end of the bipolar world system have led to very controversial debates: from questions about the exploitation of the past for political objectives and as a means of identity politics, along the debate about the prerogative of interpretation of national memory in media and memorial sites up to the debate on the transnationalisation of certain forms of “collective memory”.

Yet, in this context, the role of labour movements has remained vague and scarcely discussed. Against this backdrop, the 2010 conference is meant to analyse which modes of remembrance and repression have influenced collective memory about labour movements, which events have been fed into the memory canon and what were the changes these processes of memory have been subject to in the last few years: Are the social emancipation efforts and the call for humanisation of living and working conditions in the centre of memorization? Is it the contribution of labour movements to the formation of (European) welfare states and the creation of relatively homogenous societies in Europe – or do very different cognitive or affective traditions of thought play a role?

The conference will pursue two major targets: On the one hand, the place of labour movements and social movements in European and global commemorative politics will be analysed in view of different nation states and regions. On the other hand, commemorative politics and strategies of labour movements themselves will be analysed.
In this regard, it has to be scrutinized if, and in how far, labour movements – as actors within broader historical developments – were formative for commemorative strategies of political movements in general. Has this concept of memory lost its foundation in the era of a new “commemorative-regime” in which future disappears in the past? And how do labour and social movements position themselves towards the global attempt to provide an outlook for future through the examination of the past?

*

Teilnahmebedingungen und Anmeldung:
Der Tagungsbeitrag beträgt EUR 130 (Konferenzteilnahme, Unterkunft, Verpflegung) bzw. EUR 80 ohne Unterkunft.
An der Teilnahme Interessierte sind gebeten, sich bis 15. August 2010 unter ith@doew.at anzumelden.
Anmeldeformular zum Herunterladen: http://www.ith.or.at/konf/46_index.htm
Die Linzer Konferenzen sind Veranstaltungen der Mitgliedsinstitute der ITH. Voraussetzung für Einzel-Anmeldungen ist die individuelle Mitgliedschaft bei der ITH (EUR 36,- p.a.).

Conditions and Registration:
The conference fee is EUR 130 (participation, accommodation and meals), or EUR 80 without accommodation.
We ask persons who wish to attend the conference to contact ith@doew.at by 15 August 2010.
Download registration form: http://www.ith.or.at/konf_e/46_index_e.htm
The Linz Conferences are gatherings of the member institutes of the ITH. Individual registration requires individual membership (EUR 36,- p.a.).

Programm

Simultanübersetzung: Deutsch - Englisch / Simultaneous translation: German - English

9. September 2010

9.00-22.00:
Anmeldung der TeilnehmerInnen im Jägermayrhof / Registration of the participants at Jägermayrhof

18.00:
Eröffnung der Konferenz durch den Präsidenten der ITH, Berthold Unfried, unseren Gastgeber Erwin Kaiser vom Bildungshaus Jägermayrhof und andere / Conference Opening by the President of ITH, Berthold Unfried, our host Mr Erwin Kaiser from Bildungshaus Jägermayrhof et al.

18.30:
Eröffnungsvortrag von / Keynote Address by Enzo Traverso (Paris): European Memories. Entangled Perspectives

19.00:
Empfang des Bürgermeisters der Stadt Linz im Jägermayrhof / Welcome reception by the Mayor of Linz at Jägermayrhof

20.30:
Verleihung des René-Kuczynski-Preises 2010 für herausragende Publikationen auf dem Gebiet der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte / Conferring of the René Kuczynski Prize 2010 for outstanding publications on the field of social and economic history

10. September 2010

9.00:
Einführung in den neuen Tagungszyklus der ITH und in das aktuelle Programm durch Berthold Unfried (Wien) und Jürgen Mittag (Bochum)
Introduction by Berthold Unfried (Vienna) and Jürgen Mittag (Bochum): The New ITH Conference Cycle and this Conference

9.30:
PANEL I (Spuren der Arbeiterbewegungen in der europäischen Erinnerung / Traces of Labour in European Memory)
Vorsitz / Chair: Jürgen Mittag (Bochum)
- Jürgen Kocka (Berlin): Arbeiterbewegungen in der europäischen Erinnerung des 20. Jahrhunderts
- Bruno Groppo (Paris) / Filippo Focardi (Padua): The Changing Memories of World War II and Resistance in Italy and France: A Comparative View

12.30: Empfang des Landeshauptmannes von Oberösterreich im Jägermayrhof / Reception by the Provincial Governor of Upper Austria at Jägermayrhof

14.00:
PANEL II (Erinnerungsstrategien von Arbeiterbewegungen / Memory Strategies of Labour Movements)
Vorsitz / Chair: Berthold Unfried (Wien)
- Bernd Faulenbach (Bochum): Die deutsche Sozialdemokratie in den geschichtspolitischen Auseinandersetzungen der 1970er und 1980er Jahre
- Helmut Konrad (Graz): Geschichtspolitik der österreichischen Sozialdemokratie in den 1970er und 1980er Jahren
- Mario Kessler (Potsdam): Die Historiographie der Arbeiterbewegung – von der Erinnerungskultur zur Erinnerung an eine Zukunft
- Nick Dyrenfurth (Sydney): ‘Socialism is being mates’: ‘Mateship’ and the Cultural Politics of the fin de siècle Australian Labour Movement

18.00:
Zwischenbilanz von Jens Kroh (Essen): Welche Interpretationsstränge wurden bisher verfolgt? / Intermediary Inventory by Jens Kroh (Essen): Which tracks of interpretation have been pursued?

18.30: Abendessen / Dinner

20.00:
Öffentliche Podiumsdiskussion / Public Panel Discussion: „Macht.Geschichte.Politik. Die Rolle der HistorikerInnen in der Erinnerungspolitik“
Ort / Venue: Wissensturm der VHS Linz, Kärntner Str. 26
Podium: Jürgen Kocka (Berlin), Oliver Rathkolb (Wien), Brigitte Kepplinger (Linz)
Please notice: The discussion will be held in German without simultaneous translation!

11. September 2010

9.00:
PANEL III (Arbeiter- und soziale Bewegungen in Afrika und Lateinamerika / Labour and Social Movements in Africa and Latin America)
Vorsitz / Chair: Marcel van der Linden (Amsterdam)
- Andreas Eckert (Berlin): Historische Bezugspunkte afrikanischer Arbeiterbewegungen
- Gerardo Leibner (Tel Aviv): The Memory of Latin American Labour Movements

11.15:
PANEL IV (Arbeiter- und soziale Bewegungen in Asien / Labour and Social Movements in Asia)
Vorsitz / Chair: David Mayer (Wien)
- Hyun Back Chung (Seoul): Memories of the South-Korean Labour Movement
- Ratna Saptari (Amsterdam): Labour, Collective Memory and Nationhood: Spatial Dimensions of the Indonesian Decolonization Process

12.30: Mittagessen / Lunch

14.00:
PANEL V (Erinnerungsstrategien sozialer Bewegungen / Memory Strategies of Social Movements)
Vorsitz / Chair: Silke Neunsinger (Stockholm)
- Berthold Molden (Wien): Historische Bezugspunkte der Antikolonialbewegung
- Ullla Manns (Stockholm): Historico-political Strategies of Scandinavian Feminist Movements
- Tomasz Kozłowski (Warszawa): The Memory of the Polish Independent Self-Governing Trade Union “Solidarność”

17.15:
Schlussdiskussion / Concluding Discussion
Jens Kroh (Essen): Versuch eine Synthese / An essay of synthesis

19.00: Abendessen / Dinner

12. September 2010

Abreise der TeilnehmerInnen nach dem Frühstück / Departure of the participants after breakfast

Kontakt

Eva Himmelstoss

ITH
Wipplinger Straße 6-8/Stg. 3, A-1010 Vienna, Austria
+43 (0)1 2289 469-316
+43 (0)1 2289 469-391
ith@doew.at

Citation
The Memory of Labour / Arbeiterbewegungen in globalen Erinnerungsprozessen, 09.09.2010 – 12.09.2010 Linz, in: H-Soz-Kult, 26.07.2010, <www.hsozkult.de/event/id/termine-14362>.