Traverse. Zeitschrift für Geschichte / Revue d'histoire 18 (2012), 2

Title
Traverse. Zeitschrift für Geschichte / Revue d'histoire 18 (2012), 2.
Other Titles
PflegeKrisen – Crises des soins


Ed.
Comité scientifique: Susanna Burghartz (Basel), Claude Calame (Lausanne), Giuseppe Fossati (Belinzona), Jean-Jacques Friboulet (Fribourg), Christoph Graf (Bern), François Hainard (Neuchâtel), Elisabeth Joris (Zürich), Hans Ulrich Jost (Lausanne), Barbara Lüem (Basel), Guy P. Marchal (Luzern), Jean-Yves Mollier (Paris), Yvonne Persenti (Belinzona), Peter Pfrunder (Zürich), Daniel Roche (Paris), Lyndal Roper (London), Martin Schaffner (Basel), Regina Schulte (Bochum), Hannes Siegrist (Leipzig), Albert Tanner (Bern), Jakob Tanner (Zürich), Beate Wagner (Weinheim), Regina Wecker (Basel) Redaktion: Damien Carron (Fribourg), Urs Germann (Bern), Sébastien Guex (Lausanne), Katja Hürlimann (Zürich), Frédéric Joye (Biel), Michael Jucker (Zürich/Münster), Mario König (Basel), Barbara Lüthi (Basel), Malik Mazbouri (Bern), Agnes Nienhaus (Bern), Hans-Ulrich Schiedt (Horgen), Daniela Saxer (Zürich), Aline Steinbrecher (Zürich), Janick M. Schaufelbuehl (Lausanne), Andrea Willimann (Luzern)
Issue(s)
02
Published on
Zürich 2012: Chronos Verlag
Extent
232 S.
Price
CHF 28.00 / EUR 24.00
Herausgeber d. Zeitschrift
Comité scientifique: Susanna Burghartz (Basel), Jean-Jacques Friboulet (Fribourg), Christoph Graf (Bern), Sébastien Guex (Lausanne), Elisabeth Joris (Zürich), Hans Ulrich Jost (Lausanne), Guy P. Marchal (Luzern), Daniel Roche (Paris), Regina Schulte (Bochum), Hannes Siegrist (Leipzig), Jakob Tanner (Zürich), Regina Wecker (Basel) Redaktion: Tina Asmussen (Basel), Andreas Behr (Fribourg), Sandra Bott (Lausanne), Karine Crousaz (Lausanne), Bertrand Forclaz (Neuchâtel), Marc Gigase (Lausanne), Gisela Hürlimann (Zürich), Katja Hürlimann (Zürich), Michael Jucker (Zürich/Münster), Mario König (Basel), Daniel Krämer (Bern), Matthieu Leimgruber (Genf), Malik Mazbouri (Bern), Stefan Nellen (Basel), Anja Rathmann-Lutz (Basel), Daniela Saxer (Zürich), Janick Marina Schaufelbuehl (Lausanne), Hans-Ulrich Schiedt (Horgen), Daniela Saxer (Zürich), Yan Schubert (Genf), Aline Steinbrecher (Zürich)
Erscheinungsweise
Traverse erscheint dreimal pro Jahr. – Traverse paraît trois fois par an
Kontakt
Artikel oder Projektskizzen senden Sie bitte an Hans-Ulrich Schiedt, Neudorfstrasse 32, CH-8810 Horgen, <hans-ulrich.schiedt@viastoria.ch> Renseignements: Les articles proposés à la revue doivent être envoyés à Malik Mazbouri, <malik.mazbouri@unil.ch> Buchbesprechungen: 19. und 20 Jahrhundert: Mario König, <mario.koenig@bluewin.ch> Vormoderne und E-Medien: Michael Jucker, Universität Luzern, Frohburgstr. 3, CH-6000 Luzern, <jucker@gmx.ch> Comptes rendus: Période contemporaine: Matthieu Leimgruber, Institut d'histoire économique Paul Bairoch, Université de Genève, Bd. du Pont d'Arve 40, CH-1205 Genève, <Matthieu.Leimgruber@revue-traverse.ch> Périodes médiévales et moderne: Karine Crousaz, Section d'histoire, Bâtiment Anthropole, Université de Lausanne, CH-1015 Lausanne, <Karine.Crousaz@revue-traverse.ch>

Die Rede von Krisen begleitete von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart die Arbeitsverhältnisse, Ausbildung und Verselbständigung der Betreuungs-, Gesundheits- und Pflegeberufe in der Schweiz. Die Beiträge des Heftes ermöglichen Einsichten in damit verbundene lokale und individuelle Problemsituationen sowie in spannungsvolle Entwicklungen der Gesundheitspolitik, im Spitalwesen, in der Psychiatrie, der Physiotherapie, in der Krankenpflege und in der ausserhäuslichen Kinderbetreuung.

Da Pflegen wie Betreuen der weiblichen Natur und Privatsphäre zugeschrieben waren, dominierten ökonomische, behördliche und ärztliche Interessen die Wahrnehmung und Vorschläge zur Behebung von Krisen lange Zeit. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde das Fachwissen der verschiedenen Berufe für die Neugestaltung von erzieherischen, sozialen und gesundheitlichen Institutionen nutzbar. Es erlangte nur langsam und partiell gesellschaftliche Anerkennung, um Bedürfnisse zu definieren und entsprechend Ressourcen zu ihrer Bewältigung zu gewinnen. Diese Wechselwirkungen begünstigten die Entstehung neuer Engpässe und Pflegekrisen in der Schweiz.

Depuis le milieu du 19e siècle jusqu’à aujourd’hui, les discours de crises ont accompagné les relations de travail, de formation et l’autonomisation des professions d’accompagnement, de santé et de soins en Suisse. Les contributions de ce numéro permettent une meilleure compréhension aussi bien des situations locales et individuelles que des développements passionnants dans les problématiques plus larges de la politique de santé, du système hospitalier, dans les champs de la psychiatrie et de la physiothérapie, dans les soins infirmiers et dans les gardes d’enfants hors de la maison. Comme les soins et la prise en charge étaient assignés à la nature féminine et à la sphère privée, les intérêts de l’économie, des autorités et des médecins dominèrent pendant longtemps la perception et les propositions pour surmonter les crises. Dans la seconde moitié du 20e siècle, le savoir spécifique des différentes professions est utilisé pour la réorganisation des institutions éducatives, sociales et de santé. Il n’a obtenu que lentement et partiellement la reconnaissance sociale afin de définir des besoins et d’acquérir les ressources nécessaires pour réussir leur gestion. Ces interactions ont favorisé l’émergence de nouveaux goulets d’étranglement et des crises des soins en Suisse.

Porträt / Portrait

Andreas Kränzle:
Das Klosterarchiv Einsiedeln

Schwerpunkt / Dossier thématique

Sabina Roth, Sandra Bott, Elisabeth Joris, Jolanda Nydegger:
PflegeKrisen – Crises des soins. Editorial

Pierre Yves Donzé:
Nouvelles technologies médicales et structuration du marché des soins à Genève (1860–1930)

Mirjam Bugmann:
Überwachen und regulieren. August Forels «schlafende Wachen» im Burghölzli (1887–1898)

Sabine Braunschweig:
Wenn Psychiatriepflegende selbst erkranken. Pflegekrisen im Alltag einer psychiatrischen Anstalt in den 1930er-Jahren

Véronique Hasler:
De la pléthore à la pénurie de physiothérapeutes. Vaud et Genève (1926–1980)

Magaly Tornay:
Psychopharmaka in der psychiatrischen Pflege. Neue Berufsbilder und der Status praktischen Wissens

Cornelia Oertle, Anouk Hiedl:
Wenn es an Pflegepersonal mangelt. Bildungs- und gesundheitspolitische Massnahmen in den 1950er- und 60er-Jahren

Michèle E. Schärer, Eléonore Zottos:
Une période charnière dans l’histoire des crèches à Genève. Les années 1960–1970

Daniel Kauz:
Schweigen in der Krise. Fürsorge und Pflege Krebskranker in der Schweiz (1955–1980)

Elisabeth Joris:
Ein Fotoalbum für Schulschwester Anna Riesen. Fotografien im Archiv der Schweizerischen Pflegerinnenschule

Der Artikel / L'article

Madeleine Herren:
Transkulturelle Geschichte. Globale Kultur gegen die Dämonen des Eurozentrismus und des methodischen Nationalismus

Debatte / Débat

Jon Mathieu:
Geschichtswissenschaft in Begutachtung. Ein weiterer Kommentar

Dokument / Document

Annika Schwenn:
«Uszug us em Sihlseegibiet». Ansichten eines Fotoreporters

Citation
Traverse. Zeitschrift für Geschichte / Revue d'histoire 18 (2012), 2. in: H-Soz-Kult, 26.06.2012, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-6929>.
Other issues ⇓
Editors Information
Published on
26.06.2012
Classification
Regional Classification
Additional Informations
Language Contribution
Country Publication