0,7 Wiss. Mitarb. "Migrationsforschung" (Univ. Osnabrück)

Place
Osnabrück
Institution
Universität Osnabrück, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)
Date
01.04.2019 - 31.03.2024
Deadline
24.02.2019
By
Isabella Löhr und Christiane Reinecke

- English version below –

Am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt drei Stellen als

wissenschaftliche Mitarbeiterinnen/wissenschaftliche Mitarbeiter
(Entgeltgruppe 13 TV-L, 70 %)

im Rahmen der aus dem Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung finanzierten Nachwuchsgruppe ›Die wissenschaftliche Produktion von Wissen über Migration‹

für fünf Jahre zu besetzen.

Die interdisziplinäre Nachwuchsgruppe ›Die wissenschaftliche Produktion von Wissen über Migration‹ untersucht die Produktion und Zirkulation von Wissen über die räumliche Bewegung von Menschen an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. Im Zentrum der gemeinsamen Arbeit steht die kritische Reflexion von Ordnungskategorien, Begriffen und Daten, die den Umgang mit Migration und Mobilität anleiten und strukturieren, aktuell wie historisch. Die Nachwuchsgruppe nimmt dazu Anregungen aus der neueren Wissens- und Wissenschaftsforschung auf. Sie untersucht die Produktion von Migrationswissen als einen situierten, in spezifische Praktiken, Netzwerke und Institutionen eingelassenen Prozess. Ein besonderes Interesse gilt dabei transnationalen Austauschbeziehungen und Akteuren.

Ihre Aufgaben:
- Entwicklung und Bearbeitung eines innovativen Einzelprojekts im Rahmen der aus insgesamt fünf wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (Promovierende und PostDocs) bestehenden Nachwuchsgruppe ›Die wissenschaftliche Produktion von Wissen über Migration‹
- Entwicklung und Bearbeitung gemeinsamer Forschungsaktivitäten der Nachwuchsgruppe
- Konzeptionelle und inhaltliche Kooperation mit den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern am IMIS, vor allem aus den Disziplinen Geographie, Geschichtswissenschaft, Rechtswissenschaft und Soziologie

Einstellungsvoraussetzungen:
- überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Sozial-, Kultur-, Geistes- oder Rechtswissenschaften
- bei der Bewerbung als PostDoc: sehr gute Promotion in einer sozial-, kultur-, geistes- oder rechtswissenschaftlichen Disziplin
- sehr gute Kenntnisse der Migrationsforschung, ihrer Theorien und ihrer empirischen Methoden
- sehr gute Englischkenntnisse und gute Deutschkenntnisse

Idealerweise verfügen Sie über:
- Arbeitserfahrung in kollaborativen wissenschaftlichen Projekten
- Erfahrung und Bereitschaft zur interdisziplinären und internationalen Forschung
- Leidenschaft für die kritische Reflexion der eigenen Wissensproduktion
- hohes Kommunikationsvermögen

Wir bieten Ihnen:
- einen interdisziplinären Arbeitszusammenhang an einem national und international etablierten und bestens vernetzten Forschungszentrum, das diversitätsbewusst agiert
- die Gelegenheit zur Weiterentwicklung, Diskussion und Umsetzung von innovativen Forschungsideen und Forschungsperspektiven

Als zertifizierte familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Studium oder Beruf und Familie ein.

Die Universität Osnabrück will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern. Daher strebt sie eine Erhöhung des Anteils des im jeweiligen Bereich unterrepräsentierten Geschlechts an.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Neben den üblichen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, ggf. Publikationsverzeichnis und Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, akademische Zeugnisse) bitten wir Sie um eine Skizze eines Promotions- oder PostDoc-Projekts im Rahmen der Nachwuchsgruppe ›Die wissenschaftliche Produktion von Wissen über Migration‹ von etwa 1.500 Wörtern.

Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 24.02.2019 in digitaler Form (zusammengefasst in einem einzelnen PDF im Umfang von max. 5 MB) an: imis@uni-osnabrueck.de.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Weitere Informationen zu der Stellenausschreibung erteilen die beiden Leiterinnen der Nachwuchsgruppe Dr. Isabella Löhr und Dr. Christiane Reinecke: isabella.loehr@uni-osnabrueck.de und christiane.reinecke@uni-leipzig.de.

Osnabrück University’s Institute for Migration Research and Intercultural Studies (IMIS) invites applications for the position of

Three Research Fellows
(wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / wissenschaftliche Mitarbeiter)
(Salary level 13 TV-L, 70 %)

in the framework of the Junior Research Group
“The Production of Knowledge on Migration”,
sponsored by the Volkswagen Foundation funding initiative “Niedersächsisches Vorab”

starting as soon as possible for a period of five years.

The interdisciplinary junior research group “The Production of Knowledge on Migration” investigates the production and circulation of knowledge on spatial mobilities at the intersection of politics, society, and the social and cultural sciences. The work of the group is dedicated to the critical reflection of categories, concepts and data that shape and structure the governance of migration and mobility, currently as well as historically. Inspired by debates in the History and Philosophy of Science, the research group seeks to analyse the production of knowledge as a situated process that involves specific practices, networks and institutions. While putting a particular emphasis on transnational entanglements and actors, the group aims to contribute to a critical reflection of migration research and the knowledge it produces.

Description of responsibilities:
- Conceptual design of an innovative individual project in the framework of the junior research group which consists of five members (PhD- and Postdoc-positions)
- Development and realization of collaborative research activities of the junior research group
- Cooperation with participating researchers at IMIS especially from the disciplines of Geography, History, Law and Sociology regarding concepts and content

Required qualifications:
- Candidates are required to hold a university degree with very good marks in the social or cultural sciences, the humanities or law
- Candidates applying for a Postdoc-position are required to hold a doctoral degree with very good marks in the social or cultural sciences, the humanities or law
- In addition, candidates must have a very good knowledge of migration research, including its theories and empirical methods
- Excellent English language skills and good German language skills

Desirable qualifications:
- Working experience in collaborative research projects
- Experience with, understanding of and interest in interdisciplinary and international research
- Passion for the critical reflection of one’s own knowledge production
- Excellent communication skills

We offer:
- An interdisciplinary work environment at a nationally and internationally established and highly connected research centre that attaches great importance to diversity
- The opportunity to further develop, discuss and implement innovative research ideas and perspectives

Osnabrück University has been certified as a family-friendly university committed to helping parents and carers balance their family and work life.

The university aspires to ensure equal opportunities for men and women and strives to work towards a gender balance in schools or departments where new appointments are made.

If equally qualified candidates apply, preference will be given to those with special needs.

Applications with the usual documents (CV, academic certificates and, if applicable, list of publications and of courses taught) as well as a proposal for a PhD- or Postdoc-project in the framework of the junior research group “The Production of Knowledge on Migration” (about 1.500 words) should be submitted electronically (in a single PDF no larger than 5MB) to imis@uni-osnabrueck.de no later than February 24th 2019.

We look forward to receiving your application.

For further information, please contact the leaders of the junior research group, Dr Isabella Löhr and Dr Christiane Reinecke: isabella.loehr@uni-osnabrueck.de and christiane.reinecke@uni-leipzig.de

Kontakt

Isabella Löhr & Christiane Reinecke

Universität Osnabrück, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)

0541/969 4384
0541/969 4380
isabella.loehr@uni-osnabrueck.de, christiane.reinecke@uni-leipzig.de

Citation
0,7 Wiss. Mitarb. "Migrationsforschung" (Univ. Osnabrück), 01.04.2019 – 31.03.2024 Osnabrück, in: H-Soz-Kult, 20.01.2019, <www.hsozkult.de/job/id/stellen-17801>.
Editors Information
Published on
20.01.2019
Contributor
Classification
Temporal Classification
Regional Classification
Subject - Topic
Additional Informations
Language Contribution
Country Event