Die deutsch-chilenischen Filme der DEFA als transnationales Erbe

Die deutsch-chilenischen Filme der DEFA als transnationales Erbe

Organizer
Andy Räder, Institut für Medienforschung, Universität Rostock
Venue
Konzil- und Professorenzimmer, Universitätsplatz 1, Universitätshauptgebäude
ZIP
18051
Location
Rostock
Country
Germany
From - Until
04.07.2022 - 05.07.2022
By
Connections Redaktion, Leipzig Research Centre Global Dynamics, Universität Leipzig

Im Workshop soll ein wenig bekanntes Kapitel einer deutsch-lateinamerikanischen Film und Theaterkultur bearbeitet werden. Konkret werden wir uns mit chilenischen AvantgardekünstlerInnen, ihrem Aufenthalt und Zusammenarbeit mit kulturellen Institutionen und KünstlerInnen in der DDR beschäftigen. Diskussionen mit Zeitzeugen und die Arbeit mit Texten werden ergänzt und abgerundet von Filmvorführungen und einem Besuch am Volkstheater Rostock.

Die deutsch-chilenischen Filme der DEFA als transnationales Erbe

Workshop mit Mare Balticum Fellow: Dr. Claudia Sandberg, Universität Melbourne, Australien.

4. Juli bis 5. Juli 2022, jeweils 10:00 bis 17:00 Uhr, Konzil- und Professorenzimmer, Universitätsplatz 1, Universitätshauptgebäude

Massenmedien spielen bei der Rekonstruktion, Repräsentation und Aufarbeitung vergangener Ereignisse eine wesentliche Rolle. Als Vermittlungs-, Modifizierungs- und Verbreitungsinstanzen ermöglichen erst die medialen Darstellungen und Streuungen, dass individuelle Erinnerung an historisches Wissen eine gesellschaftspolitische Relevanz entfalten kann. Medien transportieren Erinnerungsbilder über weite Entfernungen und lange Zeiträume hinweg. Sie können den Akteuren bei der Erinnerung helfen oder werden genutzt, um eine bestimmte Deutungshoheit zu etablieren. Gleichzeitig schaffen sie Erinnerungsdiskurse über das audiovisuelle Erbe der jeweiligen Erinnerungsgemeinschaften und prägen sie zugleich.

Der interdisziplinäre Workshop „Die deutsch-chilenischen Filme der DEFA als transnationales Erbe“ für den wissenschaftlichen Nachwuchs (Promovierende und PostDocs) führt diese Überlegungen mit konkreten Betrachtungen über das audiovisuelle Erbe der DDR während des Kalten Krieges zusammen. Im Workshop soll ein wenig bekanntes Kapitel einer deutsch-lateinamerikanischen Film und Theaterkultur bearbeitet werden. Konkret werden wir uns mit chilenischen AvantgardekünstlerInnen, ihrem Aufenthalt und Zusammenarbeit mit kulturellen Institutionen und KünstlerInnen in der DDR beschäftigen. Diskussionen mit Zeitzeugen und die Arbeit mit Texten werden ergänzt und abgerundet von Filmvorführungen und einem Besuch am Volkstheater Rostock.

Für den TeilnehmerInnen des Workshops ergibt sich die Möglichkeit, ein filmhistorisches Kapitel der DDR, aus interdisziplinärer und transnationaler Perspektive kennenzulernen.

Zudem werden folgende Themenkomplexe besprochen:
- Recherchen in nationalen und internationalen Archiven,
- Arbeit mit filmhistorischem Material,
- Oral History als fachübergreifende qualitative Forschungsmethode,
- praktische Filmarbeit als akademische Recherchemethode und
- öffentlichkeitswirksame Vermittlungsstrategien der Forschungserbnisse für ein akademisches und nicht-akademisches Publikum.

Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten:
Dr. Andy Räder: andy.raeder@uni-rostock.de
Dr. Claudia Sandberg: Claudia Sandberg (claudia.sandberg@unimelb.edu.au).

Programm

Day 1

Chilean Film in the GDR and its Afterlife

10am - 11am
Introduction
Chilean Film Art in European Exile in the 1970s and 1980s (Claudia Sandberg)

11am - 12.15pm
Screening: Peliculas Escondidas. A Journey from Exile to Memory (Claudia Sandberg and Alejandro Areal Vélez, 2016)

12.15pm - 1pm
Lunch Break

1pm - 2pm
Film Discussion (Andy Räder and Claudia Sandberg)

2pm - 3pm
DEFA “Chile” films and/in the project of recuperating cultural memory in contemporary Chile
(Isabel Mardones, Head of the Cinemateca, Goethe-Institut Santiago)

7pm - 9pm
Lichtspieltheater Wundervoll
Shortfilm: Eine chilenische Hochzeit (A Chilean Wedding, 1977)
Feature: Blonder Tango (Blond Tango, 1986)
Introduction: Claudia Sandberg
Q&A: Andy Räder

Day 2
Port of Arrival Rostock: Teatro Lautaro
10am - 11am
Formation of Teatro Lautaro at the Volkstheater Rostock
Claudia Sandberg and Andy Räder
Screening: Chile im Herzen (Chile in Our Hearts, TV broadcast, DFF1, 1974)

11am - 12pm
Q&A with Teresa Polle (actress, former members of Teatro Lautaro) and Carlos Medina (former head of Teatro Lautaro)

12pm - 1pm
Lunch Break

1.30pm - 3pm
Visit at the Volkstheater Rostock

7pm - 9pm
Lichtspieltheater Wundervoll
Shortfilm: Copihuito (1977)
Feature: Isabel auf der Treppe (Isabel on the Stairs, 1984)
Introduction: Claudia Sandberg
Q&A with Teresa Polle and Carlos Medina
Moderation: Andy Räder

Contact (announcement)

Andy Räder (gastgebender Wissenschaftler)
Institut für Medienforschung
August-Bebel-Str. 28
18055 Rostock
andy.raeder@uni-rostock.de
0381 498-2730

https://www.uni-rostock.de/en/forschung/veranstaltungskalender/events-detailansicht/n/workshop-die-deutsch-chilenischen-filme-der-defa-als-transnationales-erbe/
Editors Information
Published on
17.06.2022
Classification
Temporal Classification
Regional Classification
Additional Informations
Country Event
Language Event